Tolle Typen gesucht, UKM-Stammzellspenderdatei

Wie verläuft die Stammzellspende?


Bevor es zur Spende kommen kann, ist zunächst ein zweiter Bluttest nötig. Denn es muss überprüft werden, ob auch sämtliche Gewebemerkmale des Spenders zu denen des Empfängers passen.
Bei der von uns durchgeführten peripheren Stammzellentnahme aus dem Blut bekommt der Spender über 5 - 6 Tage ein Medikament unter die Haut gespritzt. Dieses Medikament ist ein Wachstumsfaktor, der Granulozyten-Kolonie-stimulierende Faktor (G-CSF). Der Körper bildet durch das Medikament vermehrt Stammzellen, was in der Folge dazu führt, dass Stammzellen aus dem Knochenmark in das Blut ausgeschwemmt werden.

Die Mobilisierung ist relativ gut verträglich, kann aber bei einem kleinen Teil der Spender vorübergehend zu Fieber und Gliederschmerzen führen. Nach der mehrtägigen ambulanten medikamentösen Behandlung können Stammzellen durch eine Zellseparation (Apherese) gewonnen werden. Dafür ist weder ein stationärer Aufenthalt noch eine Operation notwendig. Dieses Verfahren führt zu einer schnelleren Regeneration des Knochenmarks bei dem Patienten und wird daher inzwischen weit häufiger verwendet. Auch wir gewinnen Stammzellen durch die Entnahme von peripherem Blut.

   
Ambulante Stammzellspende mittels der so genannten Apherese