Die Blutplasmaspende

ist bei uns für die Blutgruppe AB möglich.

Die Blutplasmaspende ist eine Apheresespende, bei der rund 600 ml Blutplasma aus dem Spenderblut gewonnen werden. Das Blut wird aus einer Armvene entnommen. Das Blutplasma wird dann mit Hilfe einer Zentrifuge von den anderen Bestandteilen des Blutes getrennt, gesammelt und zur späteren Verwendung kühl gelagert. Die Blutzellen (rote und weiße Blutkörperchen sowie Blutplättchen) werden dem Spender zusammen mit einer Kochsalzlösung zum Flüssigkeitsausgleich wieder zugeführt.

Innerhalb einer Woche wird der Verlust an Blutplasma wieder vollständig ausgeglichen. Die Blutplasmaspende ist deshalb eine schonende Art der Blutspende. Daher reicht in der Regel ein Abstand von 2 Wochen zwischen zwei Plasmaspenden aus; dabei ist ein ausreichender Spendeabstand zu anderen Spendearten zu beachten.

Allerdings ist der Spendevorgang aufwendiger als bei der Vollblutspende und dauert daher mit rund 30-50 Minuten deutlich länger als eine Vollblutspende.

Blutplasma kann für eine Vielzahl von medizinischen Zwecken genutzt werden. Patienten am UKM mit Mangel an Blutplasmaproteinen (Eiweißen) oder einer Gerinnungsstörung bekommen  Transfusionen mit   Blutplasma. Auch bei hohem Blutverlust durch einen Unfall oder durch eine große Operation fordern die behandelnden Ärzte des UKM Blutplasma an.

Ihre Plasmaspenden werden ausschließlich für Patienten des Universitätsklinikums Münster eingesetzt.

Einen Termin können Sie unter der Telefonnummer 0251- 83 57070 mit uns vereinbaren.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr Team der UKM Blutspende

 

 

Wer darf spenden?

Eine Blutplasmaspende ist nur für in unserem Institut registrierte und untersuchte Spender möglich. Vor Ihrer ersten Plasmaspende müssen Sie also mindestens einmal zu einer Vollblutspende zugelassen worden sein.

Es gelten im wesentlichem die gleichen Voraussetzungen wie für die Vollblutspende/ Thrombozytenspende. Darüber hinaus gilt folgendes:

Sie müssen mindestens 60 kg wiegen.

Sie dürfen in den vorausgegangenen 7 Tagen kein Aspirin eingenommen haben.

Mindestabstand von 2 Wochen zur  letzten Vollblutspende / Thrombozytenspende oder Blutplasmaspende.

Es lag bisher keine Schwangerschaft vor.

 

Bitte bringen Sie zu jeder Blutspende einen gültigen Lichtbildausweis  mit.

Ohne gültigen Personalausweis, Reisepass, Führerschein oder Truppenausweis dürfen wir Sie leider nicht mehr aufnehmen. Diese Vorschrift gilt auch für Wiederholungsspender. Der Lichtbildausweis wird vor jeder Vollblutspende, Thrombozytenspende, Plasmaspende sowie vor sonstigen Blutuntersuchungen/Kontrollen benötigt!

   

Öffnungszeiten der Plasmaspende:

 

Die Blutplasmaspende ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung  möglich.

Terminvergabe: 0251- 83 57070

WICHTIG

Das Blutplasma wird nach der Spende tiefgefroren und einer Sicherheitsquarantäne von
4 Monaten
unterzogen.

Dies bedeutet, dass das Plasma erst für die Gabe an  unsere Patienten freigegeben wird, wenn Sie nach dieser Zeit erneut zu einer Spende oder Untersuchung kommen und ein zweiter unauffälliger Infektionsstatus vorliegt.

Aus diesem Grund ist es für uns auch sehr wichtig, dass Sie dauerhaft und möglichst regelmäßig zur Spende kommen. Plasma, welches nicht innerhalb von einem Jahr freigegeben wird, kann aus Sicherheitsgründen leider nicht verwendet werden.